Berlin. Den dreckigsten Dienstwagen unter Deutschlands Spitzenpolitikern fährt immer noch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller. Das ergab der am Mittwoch veröffentlichte „Dienstwagen-Check“ der deutschen Umwelthilfe (DUH). Für den Check hat die DUH die Fahrzeuge von 240 Politikern der Landesregierungen, Bundesregierung und der Ministerien verglichen.

Bereits im vergangenen Jahr fuhr Müller das Auto mit dem höchsten Co2-Ausstoß. Im Gesamtbild nutzen Berlins Senatoren jedoch deutlich umweltfreundlichere Fahrzeuge als andere Landesregierungen. Nur Bremens Regierung ist mit einem geringeren Kohlendioxid-Ausstoß auf den Straßen unterwegs. Die in diesem Jahr eingeführte EU-Norm schreibt für neue Fahrzeuge einen Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer vor. Vorher waren es 130 Gramm. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.