Jes Möller, Präsident des brandenburgischen Verfassungsgerichtshofes.
Foto: dpa/ Ralf Hirschmüller

Karlsruhe - Im Streit in der SPD um die Besetzung eines Richterpostens beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe droht eine Ost-West-Konfrontation. Innerhalb der Partei, die das alleinige Vorschlagsrecht hat, werden immer noch drei Kandidaten gehandelt. Vor allem um die Personalie Jes Möller gibt es Ärger. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.