Berlin - In Deutschland darf ab Freitag wieder mit dem Mittel Astrazeneca gegen Corona geimpft werden. Das teilte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstagabend mit. Patienten sollen jedoch künftig über mögliche Impfrisiken aufgeklärt werden. Was das für die Akzeptanz des ohnehin umstrittenen Vakzins bedeutet, werden die kommenden Tage und Wochen zeigen. 

Mit seiner Entscheidung schloss sich Spahn der Haltung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) an. Die Amsterdamer Behörde hatte zuvor die Sicherheit des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca bekräftigt. Allerdings werde eine extra Warnung hinzugefügt vor möglichen seltenen Fällen von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.