Berlin - Die SPD-Politikerin Michelle Müntefering erfuhr am Montag, dass ihr Name auf einer Liste des türkischen Geheimdienstes MIT steht. Jetzt spricht sie in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur erstmals darüber, wie sie sich das erklärt, was das für sie bedeutet und ob sie Konsequenzen zieht.

Frage: Wer hat Sie wann und wie informiert, dass Sie auf der Liste stehen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.