Berlin - Einer der mutmaßlichen Einbrecher in das Grüne Gewölbe ist schon zweimal zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Aber seine Haft brauchte er nicht anzutreten.

Das am Dienstag verhaftete 23-jährige Mitglied des Remmo-Clans wurde im Februar vom Berliner Landgericht für schuldig befunden, im März 2017 zusammen mit zwei weiteren Verwandten die 100 Kilogramm schwere Goldmünze aus dem Bode-Museum gestohlen zu haben. Die Münze ist bis heute verschwunden. Sie wurde eingeschmolzen, vermutet die Polizei. Gemeinsam mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder wurde der 23-Jährige im Februar dieses Jahres zu viereinhalb Jahren Jugendhaft verurteilt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.