Ein Obdachloser in London (Symbolbild).
Foto:  imago images / ZUMA Wire

London - Als die Corona-Pandemie Großbritannien erreichte, wurden tausende Obdachlose in Hotelzimmern untergebracht. Hilfsorganisationen hatten gewarnt, auf den Straßen oder in überfüllten Unterkünften seien sie besonders anfällig für den Erreger. Jetzt, da sich die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamt, müssen die vormals Obdachlosen befürchten, bald wieder unter Brücken und auf Parkbänken schlafen zu müssen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.