Berlin - Nach den Krawallen in Köln wollen Hooligans nun auch in Berlin demonstrieren. Auf Facebook und auf anderen Internetseiten kursieren zahlreiche Aufrufe, am 9. November vor dem Reichstag zu demonstrieren. Ihr Motto: „Köln war erst der Anfang.“ Die Polizei nimmt die Aufrufe sehr ernst und stellt sich auf einen Großeinsatz ein.

Am Sonntag hatte es in Köln einen Aufmarsch von „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) gegeben, an dem sich auch Neonazigruppen beteiligten. Dabei gab es schwere Auseinandersetzungen mit der Polizei. 44 Polizisten wurden verletzt. Die Gewerkschaft der Polizei spricht von einer „ganz neuen Qualität“ der Gewalt. Die Polizei hatte weniger Hooligans erwartet und offenbar zu wenig Personal eingesetzt. Rund 6000 Hooligans waren angereist. Es gab 17 Festnahmen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.