Orthodoxe jüdische Männer gehen an Polizisten vorbei, die nach einem gezielten Angriff bei New York eine Synagoge bewachen.
Foto: dpa/Mark Lennihan

Jersey City - Vor der Schießerei bei New York mit insgesamt sechs Toten sollen die beiden Tatverdächtigen einen weiteren Mann umgebracht haben. «Die verstorbenen Verdächtigen in diesem Fall sind unsere Hauptverdächtigen für die Tötung eines Uber-Fahrers in (der Stadt) Bayonne», sagte der Generalstaatsanwalt von New Jersey, Gurbir Grewal, am Mittwoch. Derweil verdichteten sich im Fall des Angriffs auf den jüdischen Laden die Hinweise auf einen antisemitischen Hintergrund.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.