Ein Suchplakat im Fall Madeleine - aufgeklebt an einer Litfaßsäule in Amsterdam.
Foto: Imago Images

Berlin - Es ist ein Fall, der längst Kriminalgeschichte geschrieben hat, der Ermittler europaweit über Jahre hinweg beschäftigte, der wildeste Theorien hervorbrachte - und der nun vielleicht endlich zu einem Abschluss kommen könnte. Im Mai 2007 verschwand das damals dreijährige britische Mädchen Madeleine McCann aus einer Ferienanlage in Portugal. Eine Leiche wurde bis heute nicht gefunden. Und doch, so berichtete es der BKA-Beamte Christian Hoppe am Mittwochabend in der Live-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst", geht man von einem Tötungsdelikt aus. Nach neuesten Erkenntnissen führt die Spur zum Täter nach Deutschland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.