Berlin - In schwierigen Zeiten warten Politiker gern auch mal so lange ab, bis ihnen die Entscheidung abgenommen wird. Eine bewährte Methode, um nicht ins Risiko gehen zu müssen. Wenn’s gut läuft, lässt sie das richtig gut aussehen. Für Fehler sind sie dann nicht mehr verantwortlich. Seit Beginn des russischen Vernichtungskriegs gegen die Ukraine bieten sich auch in Deutschland etliche Anlässe zur politischen Entscheidungsvermeidung. So könnten wir vielleicht schwere Waffen in die Ukraine liefern, wenn sie nicht vorher aus Litauen oder Polen kämen oder am besten aus Amerika. Auch wären Energiesanktionen gegen Russland möglich, aber unbeliebt, weshalb uns doch lieber Putin den Gashahn zudrehen sollte …

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.