Berlin - Im Zuge des Terroranschlags vom Berliner Breitscheidplatz und dem Tod des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri aus Tunesien ist die Debatte über die Einstufung Algeriens, Marokkos und Tunesiens als sichere Herkunftsstaaten neu entflammt. Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte am Freitag, alle drei Maghreb-Staaten erfüllten die Voraussetzungen; es liege am Bundesrat, daraus die Konsequenzen zu ziehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.