Abu Dis bei Jerusalem: 30.000 Einwohner, 36 Quadratkilometer, ein Rathaus. Dass der kleine Vorort palästinensische Hauptstadt werden könnte, scheint absurd.
Foto: AFP/EMMANUEL DUNAND

Abu Dis - Vor einer Woche saß Ahmad Abu Hilal, Hochzeitsplaner und Bürgermeister von Abu Dis, vorm Fernseher und erfuhr, dass seine Stadt Hauptstadt Palästinas werden soll. Der Mann, der ihm diese Nachricht überbrachte, war der amerikanische Präsident Donald Trump höchstpersönlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.