Kürzlich verstarb ein Bekannter von mir an Corona. Er war 84 Jahre alt und Kommunist aus München – ja, auch sowas gibt es. Schon seine Eltern waren Kommunist:innen gewesen. Unter den Nazis war sein Vater für seine Überzeugungen zehn Jahre ins Konzentrationslager gewandert, seine Mutter ins Zuchthaus. Nach 1945 blieben die Eltern Mitglieder der Kommunistischen Partei. Die wurde in der BRD 1956 verboten. Wieder kam die Mutter vor Gericht. Sie hatte die Nazis, das Zuchthaus und den Zweiten Weltkrieg überlebt, nur um dann in der BRD vom selben Richter für dieselben Überzeugungen wieder verurteilt zu werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.