Wichtige Beweismittel, die aus den früheren Ermittlungen gegen die Jenaer Neonazis Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt stammen, sind unwiederbringlich verloren. So wurden nach Informationen dieser Zeitung die im Januar 1998 sichergestellten vier Rohrbomben wie auch Abhörbänder von mutmaßlichen Unterstützern des abgetauchten Trios schon vor Jahren von Thüringer Ermittlungsbehörden vernichtet. Das erschwert nach Angaben aus Sicherheitskreisen die Ermittlungen gegen die mutmaßliche Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) in erheblichem Maße.

Mit Schwarzpulver gefüllt

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.