Es bestehe keine Gefahr, kein Grund zur Sorge, sagte Jörg Ziercke, der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) kürzlich über die Liste mit rund 10 000 Namen- und Adressen von Personen, die im Haus des Zwickauer Terror-Trios gefunden wurde. Eine merkwürdige Aussage, denn bundesweit sammeln die militanten Rechtsextremen Namen, Adressen, Fotos und Observationsberichte über politische Gegner.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.