Berlin - Nach bald zwei Jahren in der Pandemie zeigen Jugendliche immer noch ein hohes Maß an Solidarität und halten sich mehrheitlich an die Hygieneregeln. Und sie beginnen, sich psychisch langsam von den Corona-Strapazen zu erholen. Allerdings  sind viele von ihnen  noch immer in einer dramatischen Situation und brauchen möglicherweise mehr Unterstützung, um wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.