Berlin - In knapp vier Wochen soll Deutschland einen neuen Präsidenten haben: Am 18. März wird die Bundesversammlung zusammenkommen, um das neue Staatsoberhaupt der Bundesrepublik zu wählen. Wie Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am Montag in Berlin mitteilte, wird die 15. Bundesversammlung an diesem Tag im Berliner Reichstagsgebäude stattfinden.

Das Datum ist der spätestmögliche Termin für die 15. Bundesversammlung: Sie muss nach dem Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff am Freitag binnen 30 Tagen stattfinden.

Nachdem sich ein breites Bündnis aus CDU, CSU, FDP, SPD und Grünen für den ehemaligen DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck ausgesprochen hat, gilt dessen Wahl als sicher. Die Bundesversammlung besteht aus 1.240 Wahlleuten - 620 Bundestagsabgeordnete und ebenso viele Delegierte aus den Ländern. (afp/dapd/dpa)