Irgendwie haben wir es doch immer schon geahnt: Jeden Montag wird in der BVG-Zentrale per Lottoziehung ausgelost, welche Busse in Berlin Verspätung haben werden. Steht die Linie fest, drückt ein Eichhörnchen den roten Knopf und sorgt so dafür, dass die Fahrgäste den ganzen Tag warten dürfen.

Und auch das Rätsel um die unverständlichen Durchsagen in der U-Bahn ist endlich gelöst: Die Fahrer stopfen sich eine Riesenmenge Schaumküsse in den Mund, um zu verhindern, dass sie jemand versteht. Leberwurstbrote und Bonbons reichen dafür nämlich nicht.

Diese und andere Begebenheiten, über die sich Fahrgäste in der Regel am meisten ärgern, hat die BVG jetzt in ihrem neuen Werbe-Videospot unter dem Motto "Alles Absicht" zusammengefasst - selbstironisch und sehr, sehr lustig. Mit dem knapp zwei Minuten langen Werbefilm will der Verkehrsbetrieb Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen für sich begeistern.

Der BVG-Spot

Der Werbespot soll den Fahrgästen über seine Ironie unter anderem klar machen, dass der Bus nicht mit Absicht zu spät kommt oder der Fahrer nicht scharf bremst, weil er "Fahrgast-Bowling" spielt, sondern weil Gefahr droht. Und Mitarbeiter sollen ihre eigene Firma "einfach cooler" finden, so möchte es die BVG.

Am Montag, dem 26. September, um 10 Uhr wird sich zeigen, ob das Publikum die Ironie auch wirklich versteht. Dann wird das Video auf Youtube und Facebook nämlich freigeschaltet. Später ist auch noch eine gekürzte Version für die Kinos geplant.

Produziert hat den Werbefilm übrigens die Hamburger Agentur Jung von Matt, die auch für den insgesamt 17 Millionen Mal geklickten BVG-Hit "Is mir egal" mit Kazim Akboga verantwortlich ist.