Beim Landeanflug auf die US-amerikanische Stadt Albuquerque im Bundesstaat New Mexico ist der Co-Pilot einer Boeing 737-800 gestorben.

Wie der Nachrichtenkanal „CNN” berichtet, sei die Maschine der Fluggesellschaft „American Airlines” nicht mehr weit von ihrem Ziel entfernt gewesen, als der Flugkapitän einen medizinischen Notfall meldete.

Wie ein Sprecher des Flughafens „Albuquerque International Sunport” mitteilte, sei die Maschine sicher um 15:33 Uhr (Ortszeit) gelandet. Rettungskräfte kamen sofort zu Hilfe, kurze Zeit später stellte ein Arzt den Tod des Co-Piloten fest. Wie es zu dem plötzlichen Ableben des Mannes kam, ist noch nicht bekannt. Desweiteren bekundete der Sprecher den Angehörigen im Namen des Flughafens sein Beileid. (red)