Wer sich noch raus traut, trägt Mundschutz und hält Abstand …
Foto: ddp/Instar

New York - Es ist keine 24 Stunden her, dass der New Yorker Bürgermeister Bill DeBlasio die Restaurants und Bars sowie die Schulen der Stadt hat schließen lassen und den Kampf gegen das Coronavirus mit einem Krieg verglichen hat, doch hier am Hudson ist von Ausnahmezustand keine Spur. Es ist Mittwoch, an sich ein ganz normaler Arbeitstag, aber die Parkanlage, die sich die ganze Länge der Insel Manhattan am Fluss entlang zieht, ist voller als gewöhnlich am Wochenende.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.