Washington - Nordkorea hat nach US-Angaben zum zweiten Mal innerhalb eines Monats eine Interkontinentalrakete abgefeuert. Die Rakete sei etwa tausend Kilometer weit geflogen und in das Japanische Meer gestürzt, teilte das Pentagon am Freitag mit. Die internationale Gemeinschaft hatte den neuen Raketentest bereits seit Tagen erwartet.

An Nordkoreas Raketentestgelände waren verstärkte Aktivitäten beobachtet worden. Erst Anfang Juli hatte das Land eine Interkontinentalrakete abgefeuert, die vor Japan ins Meer stürzte. Dies hatte in Washington heftigen Protest und besorgte Reaktionen ausgelöst.

Die Führung des international isolierten Landes arbeitet seit Jahren an der Entwicklung von Atomwaffen sowie Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe womöglich bis in die USA getragen werden könnten. Der UN-Sicherheitsrat verhängte mehrfach Sanktionen gegen das ostasiatische Land. (afp)