London - Noch vor seinem ersten offiziellen Auftritt in Brüssel ist der neue britische Außenminister Boris Johnson wegen einer technischen Panne seines Flugzeuges ins Schwitzen geraten. Vermutlich wegen eines Problems mit der Hydraulik entschloss sich der Pilot am Sonntagabend zu einer Sicherheitslandung in Luton, berichtete die Agentur PA.

„Alle 16 Passagiere haben das Flugzeug unbeschadet verlassen“, wurde ein Flughafensprecher zitiert. Johnson und seine Begleiter setzten die Reise mit einer Ersatzmaschine fort. Am späten Abend kam er bereits mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini zu einer ersten Unterredung zusammen. (dpa)