Nach der von Verteidigern provozierten monatelangen Unterbrechung des Münchner NSU-Prozesses haben Mitte November endlich die Schlussvorträge der Nebenkläger und ihrer Anwälte begonnen. In diesen Plädoyers geht es nicht nur darum, auf welche Weise die Angeklagten an den Mordtaten des NSU beteiligt waren, sondern auch um mögliche Mitschuld staatlicher Behörden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.