Sie schaut starr in die Kamera, trägt T-Shirt und Jeans, ihre Haare sind mal offen, mal zu einem Zopf zusammengebunden. Das Bundeskriminalamt hat die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe in der Untersuchungshaft mehrmals gefilmt, um die Video-Aufnahmen möglichen Zeugen vorzuspielen. Die Rolle, die Zschäpe in der Terrorzelle NSU spielte, ist nach Ansicht der Bundesanwaltschaft wichtiger als bisher angenommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.