Obama kritisiert scharf die Trump-Regierung für ihre Corona-Politik 

Es ist ungewöhnlich, dass sich der frühere US-Präsident zur aktuellen Regierung äußert. In einer Botschaft an Studenten spricht er auch über die Pandemie und wirft den politischen Verantwortlichen Ahnungslosigkeit vor. 

Washington-In einem seltenen Schritt hat der frühere US-Präsident Barack Obama die jetzige Führung des Landes wegen ihres Umgangs mit der Corona-Krise scharf kritisiert. Bei einem Video-Grußwort für eine Uni-Abschlussfeier sagte er am Samstag: „Diese Pandemie hat vor allem unsere Überzeugung zunichte gemacht, dass die Leute, die in der Verantwortung stehen, wissen, was sie tun.“

Der frühere US-Präsident Barack Obama. 
Der frühere US-Präsident Barack Obama. Foto: AP/Michael Sohn

„Viele von ihnen tun nicht einmal so, als seien sie verantwortlich“, setzte Obama mit Blick auf die aktuelle Führung hinzu. Dabei nannte der demokratische Ex-Präsident keine Namen. Es galt aber als sicher, dass seine Kritik seinem republikanischen Nachfolger Donald Trump galt. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Obama ist seit seinem Amtsende im Januar 2017 nur selten öffentlich aufgetreten. Er fühlt sich nach eigenen Angaben der Tradition verpflichtet, dass ein früherer Präsident die Arbeit seines Nachfolgers nicht öffentlich bewertet. Trump im Gegenzug hat Obama mehrfach scharf angegriffen.