Hieflau - Zwei Mitarbeiter der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben eine Gams aus Schneemassen gebuddelt und ihr so das Leben gerettet. Wie auf einem am Mittwoch online veröffentlichten Video der Rettungsaktion zu sehen ist, war das Tier im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark fast komplett im Schnee eingesunken, lediglich die Spitzen der Hörner ragten noch heraus.

Die Retter entdeckten die Gams bei Schneeräumungsarbeiten, wie die ÖBB auf Anfrage mitteilte. Bei den Arbeiten räumte eine spezielle Lok den Schnee auf die Seite. Die Gams, die neben den Bahngleisen stand, wurde durch ein Hupsignal gewarnt. Da sie nach Angaben einer ÖBB-Sprecherin im Graben festhing, konnte sie nicht wegspringen und wurde verschüttet. 

Die Bahnmitarbeiter stoppten den langsam fahrenden Zug daraufhin und fuhren zurück. Mit Schaufeln befreiten zwei von ihnen das Tier vorsichtig. Die Gams machte sich auf wackligen Beinen anschließend in Richtung Wald davon. „Die Gams war unverletzt – die Kollegen haben super reagiert“, sagte Unternehmenssprecherin Juliane Pamme. (rku/dpa)