Alexander Van der Bellen.  
Foto: dpa

WienWegen einer Bombendrohung ist der österreichische Präsident Alexander van der Bellen am Mittwoch vorübergehend in Sicherheit gebracht worden. Der Präsident und andere Mitarbeiter der Wiener Hofburg seien gewarnt und in Sicherheit gebracht worden, sagte Präsidentensprecher Reinhard Pickl-Herk laut AFP. Nach Angaben der Behörden ging die Bombendrohung per E-Mail bei der Polizei ein.

Das Gelände wurde abgeriegelt und Spürhunde suchten das Präsidialamt sowie das nahegelegene Kanzleramt anderthalb Stunden lang ab. Anschließend wurde Entwarnung gegeben.

Die Hofburg ist eine beliebte Touristenattraktion und normalerweise gut besucht. Wegen der Corona-Krise ist der Bereich in der Wiener Innenstadt jedoch seit März menschenleer. Der den Grünen verbundene Van der Bellen ist seit 2016 Präsident.