Eine der positiven Konsequenzen der Flüchtlingskrise von 2015 bestand in einer intellektuellen Öffnung der deutschen Öffentlichkeit für außereuropäische Entwicklungen. Es war ein wenig, als hätten jene 800.000 Flüchtlinge und Immigranten, die damals innerhalb weniger Monate nach Deutschland kamen, das Land etwas weniger provinziell gemacht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.