Er war ein naheliegender Kandidat. Doch als Olaf Scholz am Montagvormittag verkündete, dass Karl Lauterbach nun wirklich Gesundheitsminister wird, war das eine echte Überraschung. Der designierte Kanzler erklärte die Personalie damit, dass so viele Menschen gewollt hätten, dass Lauterbach es werde. Der neue Gesundheitsminister ist also aufgrund des Publikumsvotums ins Amt gekommen. Das muss kein Nachteil sein. Ein Vorteil ist es aber auch nicht unbedingt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.