Köln - Im Interview spricht Wolfram Höfling, Direktor des Instituts für Staatsrecht der Universität Köln und Mitglied im deutschen Ethikrat über die niedrige Zahl der Organspender in Deutschland, was die Politik daran ändern könnte und welche Organspende-Systeme in anderen Ländern Erfolg haben.

Herr Professor Höfling, die Zahl der Organspender hat ein historisches Tief erreicht. Alle Reformen nach dem Skandal um manipulierte Wartelisten haben offensichtlich nichts gebracht. Welche Erklärung haben Sie dafür?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.