Artikel 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Artikel 2: Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. Artikel 3: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Wer jetzt nicht weiterkommt, kein Problem: Auf der Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) kann jeder das Grundgesetz kostenfrei bestellen. Seit Donnerstag gibt es die Verfassung auf  der Internetseite der BPB  nun auch in arabischer Sprache lesen. Mit einem Klick steht das 104-seitige Dokument kostenfrei zum Download bereit. Die gedruckte Version kann auch bestellt werden, sogar ins Ausland wird kostenfrei verschickt.

Dient als Orientierungshilfe

Das Grundgesetz soll sich vor allem an Flüchtlinge richten, da viele Menschen aus dem arabischen Raum nach Deutschland kämen, begründete BPB-Präsident Thomas Krüger die Entscheidung, das Dokument übersetzen zu lassen und zur Verfügung zu stellen. Es solle als Orientierungshilfe dienen. Das Grundgesetz steht auch schon länger in türkischer Sprache zur Verfügung. Und natürlich auf Deutsch. Für jeden kostenfrei.

Am Donnerstag twitterte die Bundeszentrale für politische Bildung diese Neuigkeit – und zog damit sogleich kritische Kommentare auf den Plan. „Wozu soll das gut sein? Gesetze gelten nicht mehr. Merkel hat es vorgemacht.“, twitterte ein Nutzer.

Andere fragten sich dagegen, ob es das Grundgesetz auch auf sächsisch, bayerisch, thüringisch gebe. Und ob auch eine Ausgabe für Pegida geplant sei.

Die BPB ist nicht die einzige Organisation, die sich mit ihren Angeboten immer mehr an die wachsende Zahl arabisch sprechender Menschen in Deutschland  richtet. Seit Oktober gibt es  sogar die „Sendung mit der Maus“ auf Arabisch – und auf Kurdisch und Dari. Laut WDR soll das Angebot Kindern den Einstieg in fremde Kulturen erleichtern.

Barrieren abbauen

Auch der Langenscheidt-Verlag hat vor einiger Zeit ein digitales  Arabisch-Wörterbuch gratis herausgegeben, um Asylsuchende und Flüchtlingshelfer zu unterstützen und Kommunikationsbarrieren abzubauen.

Auf der Homepage aponet.net können sich Flüchtlinge über Arzneimittelversorgung informieren.  Wohin wende ich mich in Deutschland bei einem Notfall? Wie finde ich einen Arzt? Und wo bekomme ich ein Medikament, das ich dringend benötige?, sind Fragen, die dort auf Arabisch beantwortet werden.

Dann gibt es auch noch das kostenfreie digitale Refugee Phrasebook, ein mehrsprachiges Booklet mit Vokabeln und Phrasen, um Ankommende bei der Orientierung nach der Einreise zu unterstützen. Das Buch enthält ärztliches Vokabular in 28 Sprachen.