Knapp 28 Jahre nach der Wiedervereinigung klafft bei Einkommen und Vermögen unverändert eine erhebliche Lücke zwischen Ost- und Westdeutschland. Das ergibt sich aus neuesten Daten, die dieser Zeitung vorliegen. Die Bundesagentur für Arbeit machte am Freitag bekannt, dass der mittlere Brutto-Durchschnittsverdienst von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten mit 3339 Euro pro Monat im Westen 2017 immer noch weit höher lag als im Osten, wo nur 2600 Euro gezahlt wurden.

Differenz zwischen einzelnen Städten enorm

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.