Ottersberg/Fischerhude - Mit schweren Verbrennungen und lebensgefährlichen Verletzungen ist am Donnerstagabend ein 18-Jähriger aus Ottersberg in Niedersachsen in ein Krankenhaus gebracht worden. Zusammen mit zwei Freunden hatte der junge Mann in einer Scheune mit Feuerwerkskörpern experimentiert. Mittlerweile ist nach Angaben der Polizei aus Verden klar: Die Freunde hatten versucht, anhand einer Youtube-Anleitung einen Böller zu bauen. 

Zwei 18-Jährige wurden in Kliniken gebracht

Die Bastler nutzten dabei laut Polizei Utensilien wie ein Küchensieb oder eine Waage. Der selbstgebaute Böller zündete aber nicht wie geplant und 60 Prozent der Haut des 18-Jährigen verbrannten. Ein Gleichaltriger wurde leicht verletzt, der dritte Freund nicht. 

Die jungen Männer mussten mit Rettungswagen in Kliniken gebracht werden. Die Feuerwehr löschte die Flammen in der Scheune, in der die drei mit den explosiven Substanzen hantiert hatten. Sie hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. (dpa/sch)