Paris - US-Präsident Donald Trump hat unmittelbar nach der Landung seiner Regierungsmaschine Air Force One in Paris eine Salve in Richtung seines Gastgebers Emmanuel Macron geschossen. Der französische Präsident habe dazu aufgefordert, eine eigene europäische Streitkraft zu bilden, die dann auch zum Schutz vor Ländern wie den USA, Russland oder China eingesetzt werden könne. „Sehr kränkend“, schrieb Trump am Freitagabend im Kurznachrichtendienst Twitter.

Er forderte die Europäer auf, stattdessen ihren fairen Kosten-Anteil für die Nato zu leisten. Diese werde von den USA in hohem Maße subventioniert, schrieb Trump. 

Macron fordert europäische Armee

Trump bezieht sich mit diesem Statement offenkundig auf eine Aussage Macrons vom vergangenen Dienstag. Macron hatte erklärt, Europa müsse sich gegen Russland militärisch wappnen und dazu eine eigene Armee aufstellen. Die Europäer dürften sich bei ihrer Sicherheit nicht nur auf die USA verlassen – vor allem mit Blick auf Russland, China und sogar auf die USA, die zur Bedrohung für die Europäer werden könnten.

Er glaube an ein souveränes und starkes Europa, sagte Macron am Dienstag im Radiosender Europe 1. Überdies kritisierte der französische Staatschef den von Trump angekündigten Rückzug aus dem INF-Abrüstungsvertrag mit Russland als „Gefahr“, deren „Hauptopfer“ Europa sei. Die Bundesregierung und die EU-Kommission reagierten bislang zurückhaltend auf den Vorstoß des französischen Präsidenten.

Trump ist zu Gedenkfeiern anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren nach Frankreich gereist. Insgesamt 60 Staats- und Regierungschefs treffen in Paris zusammen.  (dpa/ afp)