Burladingen - Die AfD stellt erstmals in ihrer jungen Parteigeschichte den Bürgermeister einer Ortschaft in Süddeutschland. Harry Ebert, Bürgermeister des Zollernalb-Ortschaft Burladingen und bislang parteilos, trat nach Angaben der AfD Baden-Württembergs am Freitag in die Partei ein.

Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, sympathisierte Ebert schon zuvor mit der AfD, ließ sich mit Landesparteichef Ralf Özkara und anderen Mitgliedern ablichten. Zudem habe er sich laut SWR in der Vergangenheit „kritisch bis abfällig“ gegenüber Flüchtlingen geäußert, was dazu geführt habe, dass mehrere Fraktionsmitglieder der Gemeinderates ihre Ämter niedergelegt hatten. Auch über sie habe Ebert sich negativ geäußert. (moh)