Berlin - Die grüne Parteitagsregie hatte es am Freitag nicht leicht. Zunächst verglich die grüne Bundestags-Kandidatin für Friedrichshain-Kreuzberg, Canan Bayram, die Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir indirekt mit „Ortsvereinsvorsitzenden der CDU“ und rief Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer zu: „Einfach mal die Fresse halten!“ Dann platzte die Nachricht vom Tod Helmut Kohls in die Bundesdelegiertenkonferenz. Damit war alle mediale Aufmerksamkeit zunächst fast völlig absorbiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.