Ein Arbeitsgebiet des Zolls ist die Bekämpfung des Rauschgiftschmuggels, doch das Personal ist knapp (Symbolbild).
Foto: dpa/Ralf Hirschberger

Berlin - Der Zoll ist eine komplexe Behörde mit vielfältigen Aufgaben. Vielleicht zu kompliziert. Das zumindest meint der zuständige Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) für den Bereich Zoll, Frank Buckenhofer. „Die Zollverwaltung findet außerhalb jedwedes politischen Interesses statt. Bei der Zollverwaltung weiß die Öffentlichkeit nicht einmal, was sie macht, geschweige denn, wie viel Personal sie hat.“ Durch die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Haushaltspolitikers Sven-Christian Kindler ist nun klar: Beim Zoll bleiben in diesem Jahr 3744 Stellen unbesetzt. Bei insgesamt 36.792 besetzten Stellen entspricht das rund zehn Prozent. Das Problem hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch vergrößert: bei 37.117 besetzten Stellen fehlten im Jahr 2019 2806 Mitarbeiter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.