Berlin - Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) wurde nach eigener Aussage erst im März 2015 darüber informiert, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) so genannte Selektoren einsetzte, um befreundete Staaten auszuspähen. Das sagte er am Donnerstagabend vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Selektoren sind Suchbegriffe, mit denen Datenbestände durchkämmt werden.

Im Oktober desselben Jahres wurde überdies publik, dass der BND nicht allein NSA-Selektoren verwandte, sondern auch eigene Suchbegriffe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.