Berlin - Eigentlich müsste alles in Ordnung sein: Der neue Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat schließlich gerade eine Pflegereform angekündigt. Doch der Sozialverband VdK reicht das offenbar nicht. Mit zehn Musterklägern will der VdK noch vor der Sommerpause vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Es gebe „grundrechtswidrige Zustände“ im deutschen Pflegesystem, kritisiert die VdK-Präsidentin und frühere SPD-Politikerin Ulrike Mascher in der „Süddeutschen Zeitung“. Bundesregierung und Bundestag will sie „gesetzgeberisches Unterlassen“ vorwerfen. Schließlich seien die Missstände seit Jahren bekannt, aber außer Ankündigungen sei nichts passiert. Gröhe sei nun der vierte Gesundheitsminister, der behaupte, es werde etwas geschehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.