Die Piratenpartei hat auf ihrem Bochumer Bundesparteitag erstmals Grundsätze zur Außenpolitik beschlossen. Die Teilnehmer stimmten am Sonntag mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit für eine Reihe von Ecksteinen, darunter „die Teilhabe am digitalen Leben“ als „weltweites Gut“.

„Wir haben endlich Außenpolitik“, sagte der bayerische Pirat Aleks Lessmann. In einer Präambel der außenpolitischen Programmerweiterung heißt es: „Leitmotiv des globalen Handelns der Piratenpartei ist das Engagement für Menschenrechte und eine gerechte Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.