Am 29. Mai dieses Jahres treffen sich Vertreter des Kraftfahrtbundesamtes mit zwei Unterhändlern des Konsortiums autoTicket in der Behrenstraße in Berlin-Mitte. Ein Notar-Termin und eine heikle Mission, die sie im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) von Andreas Scheuer (CSU) erfüllen. Sie sichern nachträglich die Finanzierung der Pkw-Maut ab. Dafür unterzeichnen sie eine Vereinbarung neben dem eigentlichen Betreibervertrag, der Monate zuvor geschlossen worden war und der dem Konsortium Hunderte Millionen Euro für die Erhebung und Kontrolle der Pkw-Maut in die Kassen spült.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.