Dresden - Peinlicher Plagiats-Vorfall im sächsischen Landtag: AfD-Chefin Frauke Petry (40) hat nach einem Bericht der „Bild“ einen Antrag mit kopierten Passagen aus einem Linken-Antrag eingebracht.

So flog das Ganze auf

Aufgeflogen ist der dreiste Kopierversuch jetzt durch die Grünen-Politikerin Katja Meier (36). Die hatte sich nämlich sehr über den eingereichten AfD-Antrag gewundert. Denn der las sich für AfD-Verhältnisse sehr ungewohnt, so Meier: „Der Antrag zu häuslicher und sexueller Gewalt ist ganz gut formuliert, gar nicht populistisch, wie sonst. Das hatte mich stutzig gemacht.“

Eine Suche in der Parlamentsdatenbank brachte schnell Gewissheit: Das Original wurde vor drei Jahren von den Linken in Mecklenburg-Vorpommern im dortigen Landtag eingereicht.

AfD reagiert

Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat die AfD den Antrag mittlerweile zurückgezogen und das Plagiat zugegeben. (sp)