Berlin - In Berlin soll ein Ukrainisches Kulturinstitut entstehen. „Die Planungen dazu laufen derzeit“, sagte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) am Dienstag nach einem Treffen mit dem ukrainischen Minister für regionale Entwicklung, Oleksij Tschernyschow, und Botschafter Andrij Melnyk. „Neben der individuellen Unterstützung von fast 68.000 registrierten Geflüchteten in Berlin ist eines der nächsten Vorhaben der bilateralen Zusammenarbeit das weltweit erste Ukrainische Kulturinstitut außerhalb der Ukraine, das wir mit dem Bund und der ukrainischen Regierung in Berlin gründen wollen.“

Das Treffen mit dem Minister sei Teil einer Reihe von Besuchen ukrainischer Regierungs- und Staatsvertreter im Roten Rathaus, sagte Giffey. „Berlin ist sehr an einem engen Austausch und einer weiteren Zusammenarbeit interessiert, sowohl was die Hilfe für Geflüchtete in Berlin betrifft als auch die Aufbauhilfe in der Ukraine.“

Bei dem Gespräch ging es nach Angaben der Berliner Senatskanzlei unter anderem auch um die Aufnahme ukrainischer Geflüchteter in Berlin, insbesondere um den Schulunterricht für ukrainische Kinder und Jugendliche, um die regionale Entwicklung, den Wiederaufbau in der Ukraine und um die EU-Beitrittsperspektive der Ukraine.