Wattestäbchen, Besteck, Teller, Trinkhalme, Rührstäbchen und Luftballonstäbchen. Wenn sie aus Plastik sind, dann handelt es sich um Teufelszeug, das verboten gehört. So wollen es die EU-Kommission und das Europaparlament. Die aufgelisteten Produkte zählen laut Brüssel allesamt zu den Top Ten, der an Stränden am häufigsten gefundenen Einwegkunststoffartikel. Ihr geplantes Verbot ist eine gute Sache.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.