Sahra Wagenknecht: Grüne sind „gefährlichste Partei im Bundestag“

Mit ihren Aussagen zu den Grünen zieht die Linke-Abgeordnete Unmut aus der eigenen Partei auf sich. Sie rede „den Rechten bewusst das Wort“, heißt es. 

Sahra Wagenknecht bezeichnete die Grünen in einem Video als „Waffennarren“.
Sahra Wagenknecht bezeichnete die Grünen in einem Video als „Waffennarren“.dpa

Die Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht hat die Grünen als „gefährlichste Partei im Bundestag“ bezeichnet – und damit erneut für Unmut in den eigenen Reihen gesorgt. Auf Twitter verurteilte der stellvertretende Parteivorsitzende Lorenz Gösta Beutin die Aussage der Bundestagsabgeordneten als „infam“. Wagenknecht rede mit ihren Einlassungen „den Rechten bewusst das Wort“. Auch die Parteichefin der Linken, Janine Wissler, distanzierte sich von den Äußerungen.

Hintergrund ist ein Video, in dem Wagenknecht unter anderem die Haltung der Grünen zum Ukraine-Krieg deutlich kritisiert und sie beispielsweise „Waffennarren“ nennt. Die Linke-Politikerin verlinkte die Aufnahme bei Twitter.

Dazu schrieb Wagenknecht: „Von wegen cool und öko – wie die Grünen uns in den Krieg treiben, wie sie unsere Wirtschaft und die Natur zerstören & warum ich sie für die heuchlerischste, abgehobenste, inkompetenteste und damit derzeit auch gefährlichste Partei im Bundestag halte.“

Bernd Riexinger: „Die gefährlichste Partei im Bundestag ist die AfD“

Auch der ehemalige Linke-Vorsitzende und heutige Bundestagsabgeordnete Bernd Riexinger reagierte mit Unverständnis auf die Aussagen seiner Parteikollegin. „Die gefährlichste Partei im Bundestag ist die AfD“, schrieb Riexinger auf Twitter. Bei Wagenknecht habe „sich im politischen Kompass gehörig was verschoben“. Er ergänzte: „Die rechte Twitter-Bubble ist kein guter Ratgeber.“

Mit ihren Aussagen zum Ukraine-Krieg zieht Wagenknecht immer wieder Kritik aus der eigenen Partei auf sich. So hatte die Abgeordnete in einer Bundestagsdebatte im September die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland gefordert und die Bundesregierung als „dümmste Regierung Europas“ bezeichnet. Der Ampelkoalition hatte sie vorgeworfen, einen Wirtschaftskrieg gegen Russland „vom Zaun zu brechen“.

Damals hatte Vize-Parteichef Gösta Beutin seiner Parteikollegin eine „Täter-Opfer-Umkehr“ vorgeworfen. Dabei sei die tatsächliche Ursache der Energiekrise der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Güyildar kritisiert Grüne: Sie zeigen links und hauen rechts

Es gibt allerdings auch Linke-Mitglieder, die Wagenknechts Kritik an den Grünen zu teilen scheinen. So schrieb die Politikerin Ezgi Güyildar aus NRW am Freitag auf Twitter: „Bei den Faschisten weiß man, wodran man ist. Die Grünen zeigen aber immer wieder ‚links‘ und hauen rechts. Das ist gefährlicher.“ 

Güyildar war jüngst durch Vorwürfe gegen den ehemaligen Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, aufgefallen. Sie hatte, ebenfalls auf Twitter, die Frage aufgeworfen: „Wieso studiert der Sohn von Melynk eigentlich in Berlin und kämpft nicht für sein Land in Ukraine und unsere Freiheit?“