Den Tag seiner Vereidigung als US-Präsident ist begann Donald Trump, wie auch sonst, mit einem Tweet. „Heute fängt alles an. Ich sehe Euch um 11.00 Uhr zur Vereidigung. Die Bewegung geht weiter - die Arbeit beginnt!“, schrieb er am Morgen des 20. Januar 2017. Wir sprachen ein Jahr danach mit dem amerikanischen Politologen Jeremy D. Mayer über Trumps Twittermanie, seinen Politikstil und darüber, welche Gefahr von ihm ausgeht. Das Gespräch wurde per Skype geführt, an einem grauen Berliner Winternachmittag. Bei Mayer in der Nähe von Washington D.C. ist es morgens, als die Verbindung steht. Er hat sich viel Zeit genommen, er ist sehr konzentriert, spricht lebhaft und anschaulich. Zweimal bricht die Leitung zusammen, aber auch das bringt ihn nicht aus dem Konzept.

Alle sprechen über das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“. Wird es US-Präsident Donald Trump zu Fall bringen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.