BerlinFür gut 10.000 Corona-Leugner, Rechtsextreme und Gegner der aktuellen Corona-Politik endete der Mittwoch nass. Nach massenhaften Verstößen gegen die Hygieneauflagen und Angriffen auf Polizeibeamte musste die Demo gegen Corona-Maßnahmen vor dem Brandenburger Tor mit Wasserwerfern aufgelöst werden. Anlass für die Proteste war die Bundestags- und Bundesratssitzung zu Änderungen des Infektionsschutzgesetzes am Mittwoch.

Die Demonstranten klagen die Einschnitte in die Grundrechte an, befürchten eine „Corona-Diktatur“. In den vergangenen Tagen riefen sie daher in verschiedenen sozialen Netzwerken und Messengerdiensten zu Protesten auf.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.