In Ägypten stößt Präsident Mohammed Mursi mit der Ausweitung seiner Machtbefugnisse auf heftigen Widerstand. Friedensnobelpreisträger Mohammed ElBaradei kritisierte Mursi vor Journalisten als „neuen Pharao“ und forderte ihn auf, die Dekrete rückgängig zu machen. In der Hauptstadt Kairo protestierten mehrere hundert Menschen gegen Mursi. Die Polizei setzte am Samstag Tränengas ein, als eine Gruppe junger Männer vor dem Gebäude des Obersten Gerichts Leuchtgeschosse abfeuerte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.