Sie wollen nicht aufgeben: Zu Hunderten sind die Demonstranten der Bewegung "Occupy Wall Street" in den zuvor geräumten Zuccotti-Park zurückgekehrt. Die Polizei öffnete die Absperrgitter zu der Grünfläche in der Nähe des New Yorker Finanzdistrikt für die Anhänger der Protestbewegung, die sie noch in der Nacht zuvor binnen einer Stunde von dem Gelände vertrieben hatte - teilweise mit Gewalt.

Ein New Yorker Gericht hatte zuvor das von Bürgermeister Michael Bloomberg ausgesprochene Zeltverbot bestätigt. Demnach dürfen die Demonstranten den Park zwar für ihre Proteste und Kundgebungen nutzen, sie dürfen dort jedoch nicht mehr campieren. Das Oberste Gericht hob damit eine Eilentscheidung auf, die die Räumung zuvor für unzulässig erklärt hatte. Der Park müsse der gesamten Öffentlichkeit zur freien Verfügung stehen und dürfe daher nicht dauerhaft von der Occupy-Bewegung besetzt werden. Keine Zelte, keine Abdeckplanen also, noch nicht einmal Schlafsäcke, Stromgeneratoren oder elektrische Öfen sind gestattet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.