Es scheint alles nach Plan zu laufen, als sich Philip K. am 16. August 2016 gegen 13.30 Uhr dem Busbahnhof in Marburg nähert. Auf einer Bank an der Haltestelle sitzt ein Mann mit einem Gitarrenkoffer. K. kontrolliert noch einige Minuten die Umgebung. Dann ist er sicher, dass der Unbekannte auf der Bank auf ihn wartet und allein am Treffpunkt erschienen ist. Der Gitarrenkoffer ist das Erkennungszeichen. So haben es die beiden im Darknet vereinbart, wo K. unter dem Namen „Rico“ auftritt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.